"Jerry über Bord", eine Schwarze Komödie in fünf Tagen von Stefan Schroeder

Jrry über Bord

 

Warum tritt die Witwe Camilla Kelton ihre Seereise allein mit einem riesigen Schrankkoffer an? Und wo ist ihr Ehemann Jerry? Noch immer regen sich hef¬tige Zweifel an seinem Unfalltod. War es doch Mord?
Diese Theorie vertritt zumindest Chefinspektor Macintosh, der eigentlich gemeinsam mit seiner Frau Libby auf dem Ozeanriesen Urlaub machen wollte und nun seine Spürnase nicht mehr aus der Kabine von Camilla bekommt.
Die neugierige Jour¬nalistin Josephine Sellfish ist sich dagegen sicher, dass Camilla Kelton lediglich die Versicherung betrogen hat und ihr Mann Jerry noch lebt.
Ist die Schauspielerin Camilla nun eine Betrügerin, vielleicht sogar eine Mörderin?
Oder handelt es sich nur um ein großes Missverständnis?
Und immer noch stellt sich die Frage: „Wo ist Jerry?“ Und warum versteht sich Camilla so gut mit dem Schiffsarzt, der eigentlich Pathologe werden wollte?
Und warum scharwenzelt der Schiffsteward immer um die „trauernde Witwe“ herum?
Und wer bitteschön ist Gloria Sullivan?